Geschichte | St. David's Hotels

+44(0)20 7723 3856 | info@stdavidshotels.com

Geschichte

Das St. David’s Hotel befindet sich am einzigartigen Norfolk Square und wurde am Anfang des neunzehnten Jahrhunderts erbaut. Der ganze Square war damals im Privatbesitz und beherrbergte die obere Schicht Londons sowie deren Bediensteten.

Die Kutschen und die Pferden wurden in den hinteren Teilen der Gebäude, den sogenannten Mews gehalten. Diese bilden jetzt die London Street und Praed Street. Die Damen der Gesellschaft nahmen den Afternoon Tea in den anliegenden Gärten ein, serviert im Schatten der Bäume. Diese Bäume stehen jetzt alle unter Naturschutz.

Am nördlichen Ende des Platzes stand damals die zum den Platz gehörende Kirche. Diese wurde gegen 1740 erbaut, um der ständig wachsenden Bevölkerung Paddingtons zur Verfügung zu stehen, wurde aber leider im Jahr 1845 durch einen Brand zerstört.

Der Norfolk Square war einst im Privatbesitz und wurde von den Bewohnern selbst verwaltet, bis er zum Ende des zweiten Weltkriegs in die öffentliche Verwaltung übernommen wurde. Die Bewohner hatten einst ihren eigenen Wachmann, der täglich auf Streife ging sowie gleichzeitig als Torwächter fungierte. Die Häuser des Platzes haben viel von Ihrer architektonischen Schönheit behalten, obwohl eine Vielzahl von Stilelementen bei Luftangriffen zerstört wurden.

Die Wedgewood Familie – berühmt für ihr Porzellan – hatte einst ihre Stadtwohnung in Nummer 34, und wenn der ehemalige Herzog von Windsor sich in der Gegend aufhielt, verweilte sein Leibdiener in der Nummer 18, dem heutigen St. David’s Hotel.